Text vorlesen lassen speak_it
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Vergrössern
der Schrift:

Ctrl und + drücken oder scrollen

Testen mathematischer Kompetenzen im Vorschulalter

 

 

Testen der mathematischen Kompetenzen im Vorschulalter 

 

 

 

 


 

 

 

Spätestens seit den Ergebnissen der jüngeren internationalen Schulleistungsuntersuchungen erlebt das öffentliche Interesse an den Determinanten und Ausprägungen der (vor-)schulischen Rechenleistungen einen rasanten Aufschwung.

Auch die Forschungsaktivitäten zur Beschreibung, Erklärung und Diagnose von Mathematikleistungen sind intensiviert worden.

Die Vielzahl interessanter Befunde und die kritische Auseinandersetzung mit noch vorhandenen Wissenslücken um die Bestimmungsstücke von Mathematikleistungen haben dabei auch eine Reihe neuer und attraktiver grundlagenwissenschaftlich und/oder curricular orientierter Testverfahren hervorgebracht. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Diagnostik von Mathematikleistungen
Marcus Hasselhorn, Wolfgang Schneider, Harald Marx u.a.

 

Der vorliegende Band greift den Forschungsbereich in seiner gesamten Breite auf. Somit erhält der Leser einerseits Informationen über die aktuellen Ergebnisse und Schlussfolgerungen der pädagogisch-psychologischen (Er-)Forschung von Mathematikleistungen, -kompetenzen und -schwächen.

 

Andererseits informiert der Band in bewährter Manier über die verfügbaren und sich in Vorbereitung befindlichen Testverfahren

zur Früh-, Förder- und Differenzialdiagnose mathematischer Leistungen, Kompetenzen und Schwierigkeiten.

 

 Inhaltsverzeichnis 

 

Amazon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Nach einer gross angelegten Studie von Krajewski (2003)

erwiesen sich mengen- und zahlbezogenes Vorwissen

als bedeutsamste spezifische Vorläuferfertigkeiten für mathematische Kompetenzen.

 

Krajewski konnte zeigen, dass sich die Mathematikleistungen der Kinder in der 1. und 2. Klasse schon ein halbes Jahr vor der Einschulung durch ihre Leistungen im Mengen- und Zahlenwissen signifikant vorhersagen liessen.

Kinder, die im Kindergartenalter an den Aufgaben zum Mengen-

und Zahlenvorwissen gescheitert waren, waren auch diejenigen,

die später Probleme im mathematischen Anfangsunterricht hatten und eine Rechenschwäche zeigten.

Das Zahlenvorwissen war dabei der bedeutsamste Prädikator in der Vorhersage von Mathematikleistungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Vorhersage von Rechenschwäche in der Grundschule
Kristin Krajewski

Die Verfasserin gibt zunächst einen Überblick über verschiedene Ansätze zur Rechenschwäche.

Dabei wird neben didaktisch, pädagogisch und medizinisch orientierten Zugängen besonders auf psychologische Ansätze eingegangen.

Theorien zur Entwicklung mathematischen Wissens von der Geburt bis ins Erwachsenenalter sowie kognitive Modelle der Verarbeitung zahlenrelevanter Informationen im Gehirn werden hierbei vorgestellt. Im Anschluss versucht die eigene Langzeitstudie, eine Integration dieser teils divergierenden Ansätze zu finden und Vorläuferfertigkeiten für den Erwerb mathematischer Fähigkeiten zu identifizieren.

Es wird gezeigt, dass schon im Vorschulalter recht zuverlässig Kinder identifiziert werden können, bei denen später in der ersten und zweiten Klasse eine Rechenschwäche auftritt.

Amazon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Prävention von Rechenschwierigkeiten

durch gezielte Förderung im Kindergarten
Konzeptpapier von Dr. Kristin Krajewski zum Vortrag auf der Tagung „Bildung von Anfang an" in Offenbach am Main, 5.2.2007

 

pdf   Konzeptpapier